Psychoenergetik nach Schellenbaum

 

"Psychoenergetik führt zur Erfahrung und Einsicht, dass alles - wirklich alles - was ein Mensch gerade tut, sagt, in Bildern oder Gebärden ausdrückt, eine Energiequelle, seine einzige derzeitige Energiequelle bildet, sofern er es mit spürendem Bewusstsein tut, sagt, ausdrückt, also mit sich selbst einverstanden ist."

 Peter Schellenbaum

 

Klientin und Therapeutin bilden einen sogenannten Dritten Leib. Ein vielfältiges gleichberechtigtes Ganzes, in dem in geschütztem Rahmen der therapeutische Prozess stattfinden kann. Die Therapeutin ist Regieassistentin und assistiert.

Im resonanten Beziehungsgeschehen kann das Spüren und Spürbewusstsein für den Moment, der ins Leben führt, wachsen und wird im Energiesignal sichtbar. Die traumatische Spur wird zur erotischen Spur.

Das Erlebte wird ins Leben integriert, bleibt und entwickelt sich weiter. Transformation und Veränderung wirkt befreiend und leicht.

Träume sind in ihrer Komplexität ein Energiesignal schlechthin. Sie zeigen uns sowohl Problematik als auch Lösung. Wir können Träume im psychoenergetischen Prozess weiter träumen und damit die Spuren unseres Lebens verändern.

Das Erlebte und aus eigenem Impuls Veränderte beginnt auf dem Nachhauseweg von selbst zu wirken.

Eingeladen sind und kommen können alle, die diesen Prozess für ihr Leben erfahren wollen.

 

In Wahrheit reicht eine Gebärde von der Hand bis ins Herz zurück.Haltung und Gebärde drücken aus, was im Innern lebt, was das Herz fühlt, und der Sinn meint - sie wirken auch in das Innere hinein, geben ihm Halt, formen und erziehen es.

Romano Guardini

Über Peter Schellenbaum